Home Presse Trikolore wehte am Mönchsturm

Trikolore wehte am Mönchsturm

Die Main-Post schreibt:
(16.9.14)

"Die Damen von Kulturbunt verwandeln die Stadtmauer rund ums Pfarrzentrum in das Künstlerviertel "Klein-Montmartre" - zum dritten und voraussichtlich letzten Mal.

Hobbykünstler wie Heide Gerlach-Hirt (links) präsentieren ihre Arbeiten an der Stadtmauer. Fotos: Angelika Silberbach  Fotos: Angelika Silberbach

    Vom Mönchsturm winkte die Trikolore und über dem Gelände schwebte ein heiterer, leicht melancholisch stimmender Akkordeonklang. Der Duft von Lavendelkissen und Rosenseifen mischte sich mit dem von frischen Crêpes.Gut gelaunte Menschen flanierten zwischen den alten Sandsteinmauern, parlierten miteinander und staunten über die Vielfalt der zahlreichen Aussteller. Der Wettergott hatte ein Einsehen, milde Temperaturen luden zum Verweilen und Entspannen bei Milchkaffee und Apfeltarte oder Käseteller mit einem Glas Pastis ein."
    ...
"Viele kreative Hobbykünstler wohnen in und um das Saalestädtchen, wie die zahlreichen Stände mit Näharbeiten, Schmuckstücken, Bildhauereien, Schnitzereien, Fotografien oder Passepartout-Rahmen bewiesen.
Trotzdem erklärte Kulturbunt-Vorsitzende Andrea Mohr, dass der Verein den zweijährigen Klein-Montmartre-Rhythmus unterbrechen will: "Wir stoßen mit der Organisation an unsere Grenzen." Kulturbunt möchte auch einen Gewöhnungseffekt vermeiden, der Überdrüssigkeit berge. Die KDie Damen von Kulturbunt ulturbunt-Frauen hätten noch viele Ideen, die nun verwirklicht werden sollen.Ein wenig Melancholie schwebte trotzdem am Ende über das Klein-Montmartre-Gelände. Die Apfeltartes waren aufgegessen, die Pernods ausgetrunken, die Akkordeonspieler hatten aufgehört zu spielen...."
Angelika Silberbach
 


Newsletter abonnieren

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein um immer über aktuelle Veranstaltungen informiert zu werden