Home Presse Sternstunde im Saaletalbad

Sternstunde im Saaletalbad

Main-Post v. 22.7.12

Kulturbunt präsentierte Synchronschwimmen im Becken und auf der Leinwand sowie eine Bademodenschau

Ein Einsehen hatte Petrus nicht, aber dann ließ er doch Milde walten. Bei der Wasserveranstaltung im Schwimmbad, die die Damen von Kulturbunt in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken und Sport Hohmann konzipierten, gab es nur wenig Regen. Die Besusynchrocher wurden nur mäßig nass.

Dabei waren es nicht sie, die ins Wasser gingen, sondern die Synchronschwimmerinnen des SV 05 Würzburg, die ihr Können zeigten. Dort war es mit 22 Grad Wassertemperatur deutlich wärmer als draußen.

 

Die jungen Damen im Alter von sieben bis 19 Jahren bewegten sich bei fetziger Rockmusik im Wasser, als würden sie sich in ihrem ureigenen Element bewegen. Und wer weiß, vielleicht ist das auch so. Trainerin Julia Dopieralski erzählt, dass die Kleinen dreimal in der Woche trainieren, viermal die Mittleren und die älteren jeden Tag. Dafür ist eine der Schwimmerinnen, die 17-jährige Amelie Ebert, auch Mitglied der Nationalmannschaft.

Die Grusynchro1ppe freue sich sehr über diesen Auftritt, so die Trainerin, sie könnten im Sommer auch häufiger bei solchen Veranstaltungen auftreten, schließlich seien dann die Wettkämpfe vorbei und die jungen Mädchen zeigten gerne ihr Können. Sicherlich trug der begeisterte Applaus der Zuschauer dazu bei.

Damit die Schwimmerinnen, die oft atemberaubend lang unter Wasser blieben, auch dort im Takt bleiben, bekommen sie spezielle Unterwasserlautsprecher ins Becken gehängt. Ihr Haar ist mit einem Spezialgel geglättet, damit sich die Frisur nicht auflöst. Eine Nasenklammer hilft beim Luftanhalten. Für die Zuschauer gab es im Anschluss eine Bademodenschau, damit sie sehen konnten, wie man auch am Beckenrasynchro3nd eine gute Figur macht. Martina Bay moderierte die Show, bei der als Topmodels junge Damen der HaKaGe und junge Männer der Fuschter Garde die unterschiedlichsten Bademoden präsentierten. Sie flanierten mit sehr viel Spaß über den Laufsteg.

Beim späten Abendrot hörte dann auch das Nieseln auf. Zum Abschluss der Show zeigten die Damen von Kulturbunt in selbst genähten Strandkleidern, von denen manche verdächtig nach Vorhangstoffen und Burka aussahen, wie man sich im gesetzteren Alter verhüllungstechnisch an jeden Strand wagen kann. Der Kinofilm, der Teil des Abendprogramms war, wurde im Foyer des neuen Schwimmbads gezeigt. Männer im Wasser heißt die Komödie, bei der sich acht Männer auf den eleganten Wassersport einlassen und in einer baufälligen Schwimmhalle trainieren.

Dann melden sie sich bei der ersten männlichen Synchronschwimmweltmeisterschaft seit 100 Jahren in Berlin an. Wie die eher grobmotorischen Männer, die bisher Eishockey gespielt hatten, Zugang zu der kontemplativen Schönheit des Synchronschwimmens finden, wie sie unter Beweis stellen, dass Freundschaft zu den wichtigsten Dingen gehört, wurde in dem Film mit viel Humor erzählt. Und so nebenbei wurden geschlechtliche Rollenbilder hinterfragt und auf die Erotik gut gepflegter Männerfüße hingewiesen.

Einen besonderen Witz erhielt der Film auch dadurch, dass die Gäste kurz vorher die Leichtigkeit der jungen Damen im Wasser live am Beckenrand bestaunen konnten. Ein rundum vergnüglicher Abend also, der sich vom schlechten Wetter nicht beeinträchtigen ließ. Sommer? Den kann man sich denken.

Text und Fotos: Charlotte Wahler



Newsletter abonnieren

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein um immer über aktuelle Veranstaltungen informiert zu werden