Home Presse Klein-Montmartre an der Stadtmauer

Klein-Montmartre an der Stadtmauer

montmartreeiffelturmMain-Post vom 21.9.2010

Kunstmarkt des Vereins kulturbunt zog tausende Besucher nach Hammelburg

Das Logo des Vereins Kulturbunt leuchtete von der Fahne am Eingang zum Kunstmarkt Klein-Montmartre, und kunterbunt präsentierte sich das Angebot schöner Dinge auf den Tischen der Marktstände entlang der Hammelburger Stadtmauer. Bei strahlendemmontmartre_ch3 Herbstwetter war die Veranstaltung ein voller Erfolg.

Vom Mönchsturm wehte die Trikolore, in den Gassen tummelten sich mehrere tausend Besucher. Verlockende Düfte von Tarte, Brioche und Croissant zogen an den Ständen entlang. Aber auch der feinere Geruch von Schokolade und Kaffeebohnen ließ sich erschnuppern, beispielsweise am Stand des Eine-Welt-Ladens. Am Naturseifenstand dufteten Wildrose und Minze, daneben erfreuten Lavendelkränzchen das Auge und betörten die Nase.

montmartre_chKunstvoll gebundene Trockenblumenarrangements fanden ebenso ihre Käufer wie Keramikfiguren, farbenprächtig gesteppte Zierdecken und Spielzeug für Kinder. Steinbildhauer, Rindenschnitzer und Glasgraveure zeigten ihre Kunst. Die unterschiedlichsten Stilrichtungen, von Malerei, Fotografie und Druckgrafik, konnten die Besucher bestaunen.

Vor allem das Kunsthandwerk aus fernen Kontinenten weckte das Interesse der flanierenden Gäste. Am Bücherstand konnte man französische Reiseführer erwerben oder in der Flohmarktkiste stöbern. Auch einheimische Künstler und Kunsthandwerker waren mit ihren Werken präsent.

montmartre_ch1Ausgewählte Marmeladen, Holunderlikör oder Sonnenblumen- und Olivenöle bot der Bauernladen an. Die französischen, pardon fränkischen, Weine ließen die Gäste beschwingt parlieren, nach dem Rundgang verweilten sie offensichtlich gerne an zahlreichen Tischen und Tischchen.

Im Hof des Pfarrheims spielte die Musik, das Akkordeon-Orchester musizierte dort vor dem Publikum. Am oberen Ende des Marktes klangen Flötentöne am Musikinstrumentenstand, weiter unten an der Skulptur des belgischen Künstlers Luc Van Soom spielte ein Musikant auf dem Schifferklavier. Am Mönchsturm führten kleine Artisten ihr Können vor. Hoch oben, unter dem Dach des Turmes, konnte, wer sich die schmalen Stiegen hinaufgewagt hatte, bei traumhaft schöner Aussicht poetischen Texten lauschen. Martina Bay las französische Lyrik mit deutschen Übersetzungen. Von den Bergen ringsum leuchteten im Sonnendunst Schloss Saaleck, die Weinberge und der Wald.

montmartre_ch2Die Atmosphäre eines französischen Marktes wurde von einer Vielzahl fantasievoller Dekorationen verstärkt, die Farben der französischen Flagge tauchten immer wieder auf, Baskenmützen waren zahlreich zu sehen, und im Gewimmel ließ sich die eine oder andere Mireille Matthieu entdecken.

Überwältigt vom Erfolg ihrer Veranstaltung zeigten sich die Frauen von Kulturbunt. Sie danken allen Helferinnen und Helfern, vor allem dem städtischen Bauhof und den Stadtwerken sowie der Firma Eilingsfeld für ihre Unterstützung.

Charlotte Wahler
Fotos: Ch. Wahler



Newsletter abonnieren

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein um immer über aktuelle Veranstaltungen informiert zu werden